Regulation des Säure-Basenhaushalts

Man schätzt, dass ca. 80 % der Bevölkerung der modernen Industriestaaten aufgrund des modernen „Lifestyle“ von chronischer Übersäuerung betroffen sind. Falsche Ernährung, mangelnde Bewegung, Stress und Medikamente sind die Hauptursachen.
Oft leiden die Patienten an chronischen Rücken- und Gelenkschmerzen, Kopfschmerzen und Migräne, Blähungen, unregelmäßigem Stuhlgang, allgemeiner Erschöpfung, Müdigkeit und Schlafstörung, Allergien oder Hauterkrankungen.
Die schulmedizinische Diagnostik erkennt meist die Ursachen dieser Beschwerden nicht.
Die Therapie besteht in der Umstellung der Ernährung auf vorwiegend basische Lebensmittel, in ausreichender sportlicher Betätigung, im Abbau von Stress und der Zuführung von basischen Stoffen. Das kann in Form von Tabletten und Tees, als Basenbäder oder als basische Wickel erfolgen. In manchen Fällen sind aber auch Infusionen basischer Substanzen – auch mit Zusatz von Procain – erforderlich, um eine Entsäuerung, Entgiftung und Wiederherstellung der physiologischen Regulation zu erreichen. Nach einigen Wochen tritt ein merkliches Wohlbefinden ein und der Patient merkt deutlich, dass er nicht mehr so „sauer“ ist.


© 2012 Dr. med. Marie-Luise Junge | Technische Umsetzung: effjot.de/sign