Akupunktur

Die Akupunktur ist Teil der chinesischen Medizin, mit der seit 2000 Jahren erfolgreich viele Krankheiten behandelt werden. Anders als die westliche Medizin beruht die chinesische Medizin auf einer ganzheitlichen Betrachtungsweise des Menschen. Sie stärkt die Selbstheilungskräfte des Körpers, seine Yin- und Yang-Kräfte und seine Grundenergie, das Qi. Sind Yin und Yang im Gleichgewicht, der Fluss des Qi harmonisch, ist der Mensch gesund. Störungen dieses Gleichgewichts führen zu Krankheit. Durch die Akupunktur können das Gleichgewicht und das Fließen des Qi wieder hergestellt werden.
 

Hauptsächlich findet die Akupunktur Anwendung bei
 
• orthopädischen Erkrankungen
• Kopfschmerz, Migräne, Gesichtsneuralgien
• Allergien, Asthma, Bronchitis
• Schwindel, Tinitus
• Gürtelrose
• Adipositas, Alkohol- und Nikotinabhängigkeit.

 

Während der Behandlung liegt der Patient ca. 30 Minuten entspannt auf einer Liege. Bei der Körperakupunktur werden die Punkte auf den Hauptmeridianen, die den gesamten Körper durchziehen, gestochen. Zusätzlich können Nadeln im Ohr platziert werden, weil sich der gesamte Körper im Ohr projiziert. Dadurch kann man eine noch bessere Wirksamkeit der Akupunktur erreichen.
Bei akuten Erkrankungen sollte täglich behandelt werden, bei chronischen Krankheiten meist zweimal wöchentlich.



© 2012 Dr. med. Marie-Luise Junge | Technische Umsetzung: effjot.de/sign